Frauen sind die schlimmeren Chefs

Frauen, die Führungspositionen in Unternehmen inne haben, sind keine besseren Chefs – zumindest laut einer aktuellen Studie.

„Weibliche Führungskräfte sind, was die Kommunikation und einen weicheren Führungsstil betrifft, keine Bereicherung für die Unternehmen.“ Dieser Satz kommt nicht von einem Mann, sondern von Marion Büttgen, Professorin an der deutschen Universität Hohenheim. Büttgen befragte mit ihrem Team im Rahmen einer Studie über Führungskräfte 500 Manager aus ganz Deutschland, darunter 200 Frauen. Das überraschende Ergebnis: Laut der Studie sind Frauen in Führungspositionen narzisstisch, rücksichtslos und machtbesessen. „Genau diese Eigenschaften scheinen nützlich zu sein, wenn man an die Spitze will“, sagt Büttgen.

Die Forscherin geht gar noch einen Schritt weiter. Frauen in Managerposten seien sogar noch weniger verträglich als Männer: „Die Studie hat gezeigt, dass Frauen dazu neigen, ihren Willen um jeden Preis durchzusetzen, auch wenn sie dafür mit ihren Kollegen einen Streit anzetteln müssen.“

Karriere oder Familie
Ein weiteres Ergebnis der Uni-Studie: Frauen müssen für den beruflichen Aufstieg meist weit größer Opfer bringen als ihre männliche Kollegen. Während Männer in Führungspositionen meist eine Familie haben, verzichten Frauen oftmals der Karriere zuliebe auf Kinder. Auf dem Weg nach oben müsse man sich meist in einem Alter beweisen, in dem Frauen üblicherweise Nachwuchs bekommen. Büttgen: „Darin sehe ich auch einen Grund, warum sich viele Frauen gegen eine Führungskarriere entscheiden.“ siehe auch …

http://www.salzburg.com/nachrichten/welt/wirtschaft/sn/artikel/frauen-sind-die-schlimmeren-chefs-160540/

Das muss so nicht sein. Petra Jenner hat schon 2012 in ihrem Buch „Mit Verstand und  Herz“ aufgezeigt, dass es auch anders geht: Das Unternehmen ist kein Dschungel, sondern eine Familie (Petra Jenner):

http://www.amazon.de/Mit-Verstand-Herz-Authentisch-F%C3%BChrungskraft/dp/3424200719/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1438847752&sr=8-1&keywords=petra+Jenner